Gabriel Magnière 1922

Beschreibung

Geige aus der Werkstatt Gabriel Magière, gebaut 1922 in Mirecourt. Da Gabriel Magnière nur bis 1890 lebte, handelt es sich hier wohl um ein französisches Manufakturinstrument, dem der Name verliehen wurde. Zweiteiliger, geflammter Ahornboden. Zargen aus ebensolchem Holz, Hals aus Vogelaugenahorn. Decke aus feinjähriger Fichte. Orangebrauner Lack auf gelbem Grund.

Zustandsbeschreibung: Mehrere reparierte Risse auf der Decke, kein Stimm oder Balkenriss.

Korpuslänge: 355mm

Unterbug Breite: 205mm

Mittelbug Breite: 110mm

Oberbug Breite: 164mm

Lutherie Artistique
Gabriel Magnière, Luthier
No 139 Mirecourt 1922

360-Grad